Menü schließen

Flora und Fauna

Die Flora der Kanalinseln beeindruck vom Frühling bis spät in den Herbst mit einer schier unendlichen Farbvielfalt und auch die Tierwelt weiß zu gefallen.

Vegetation auf den Kanalinseln


Durch die Lage im Golfstrom und dem daraus resultierenden milden Klima präsentiert sich den Besuchern eine extrem vielfältige Vegetation - während z.B. Palmen und Bananenstauden mehr an Mittelmeer oder sogar Karibik erinnern, trifft der Besucher auch immer wieder auf Planzenarten, die er von zuhause kennt - so begegnet man überall Ginster und Nadelgewächsen.

Speziell im Frühling offenbart sich die kunterbunte Farbenpracht der vielen Wildblumen und bietet damit einen prächtigen Kontrast zu den grauen Felsküsten und Befestigungsanlagen. Viele Pfade werden von Narzissen, Nelken, Glockenblumen und manch exotischer Pflanzen, deren Blütentrauben schon mal einen Menschen überragen können, gesäumt. In den kleinen Waldgebieten dominiert oftmals das Blau der Bluebells, die hier häufig anzutreffen sind.  Auch in den dichter besiedelten Gebieten der beiden größeren Kanalinseln fehlt es nicht an Blütenpracht - die meisten Einwohner sind bemüht jeden Quadratzentimeter ihres meist kleinen Gartens zu hegen und pflegen und so wirken die kleinen privaten Grünflächen oftmals wie winzige Schlossparks und tragen ebenfalls erheblich zur Attraktivität der Städte und Siedlungen bei. Manche dieser Pflanzen haben aus den Gärten den Weg in die Wildniss gefunden und gehören nun zur natürlichen Vegetation der Kanalinseln - so haben die leidenschaftlichen Gärtner der Insel auch einen Anteil an der vielfältigen Wildvegetation der Kanalinseln.


Jersey - Battle of the Flowers


Einmal im Jahr wird im August auf Jersey die Battle of the Flowers - die Schlacht der Blumen geschlagen. Zahlreiche Umzugswägen werden hierzu unglaublich aufwändig mit Millionen von Blüten verziert und präsentieren bei einer Parade Motive, wie z.B. ein Wikingerschiff oder Fabelwesen. Seit einigen Jahren gibt es nun auch eine Mondscheinparade, die ihr Finale in einem großen Feuerwerk findet.


Orchideen, Lavendel und mehr


Während manche Orchideenarten, wie z.b. die Jersey-Orchidee an ausgewählten Stellen auf wilden Wiesen in ihrer natürlichen Umgebung wachsen, wird in den Gewächshäusern eine erlesene Auswahl von Orchideenarten gezüchtet - speziell die Eric Young Orchid Foundation auf Jersey bringt mit Kreuzungen verschiedener Orchideenarten immer wieder neue Kreationen dieser wunderschönen Pflanze hervor. Das Gegenstück zur Jersey-Orchidee ist die Guernsey-Lilie. Diese wurde um 1800 per Schiff auf die Kanalinseln gebracht und ist zum botanischen Wahrzeichen von Guernsey geworden.


Auch Lavendel wird auf großflächigen Lavendelfarmen angebaut. Im Spätsommer ist ein Besuch der dann dunkelvioletten Farmen besonders lohnenswert. Zudem wird auf Jersey im La Mare Wine Estate Wein angebaut, der trotz der vielen Sonnenstunden überraschend säuerlich schmeckt. Das Weingut kann im Zuge von Führungen inklusive Kostproben besichtigt werden.


Die Tierwelt der Kanalinseln


Weniger vielfältig als die Pflanzenwelt präsentiert sich die Tierwelt der Kanalinseln, dennoch locken z.b. bei die Wasservögel mit einer Vielfalt von mehr als 100 Arten (Möwen, Papageientaucher, Kormorane, ...) zahlreiche internationale Ornithologen auf die Kanalinseln. Zudem ist das Meer reich an Fischen und Schalentieren - auch sehr zu Freude der Gourmets, die in zahlreichen Fischrestaurants auf den  Kanalinseln frische Meerestiere hervorragender Qualität auf den Teller serviert bekommen.

Kurios ist, dass es nur auf Jersey Kröten gibt. Diesem Umstand haben die Einwohner auch den Spitznamen “toads” zu verdanken - der englischen Bezeichnung dieser Tiere. Eine besondere Rarität sind auch die blonden Igel, welche auf Alderney heimisch sind und in dieser Dichte sonst nirgendwo auf der Welt zu finden sind.

Bei den Nutztieren sind die Guernsey- und Jersey-Rinder der ganze Stolz der Inselbewohner. Die Milch der Kühe ist besonders reich an Beta-Karotin, was die besonders gelbe Farbe von Milch, Butter und Vanilleeis auf den Inseln erklärt.