Menü schließen

Herm

Die kleine Kanalinsel Herm überzeugt mit traumhaften, goldenen Sandstränden, abenteuerlichen Klippen-Wanderwegen und viel Gastfreundschaft.

Lage und Anreise


Herm, die kleinste der ganzjährig bewohnten Kanalinseln liegt rund 5 Kilometer östlich von Guernsey. Etwas weiter südlich liegt die Insel Jethou, welche sich in Privatbesitz befindet und auf Wunsch des Besitzers nicht öffentlich zugänglich ist. Zwischen April und Oktober verkehren mehrmals täglich Fähren von St. Peter Port, der Hauptstadt von Guernsey nach Herm – zur Hauptsaison im Juli und August begeben sich die Fähren acht Mal täglich auf die etwas zwanzigminütige Reise nach Herm.

Aufgrund der geringen Größe von nur zwei Quadratkilometern erkundet man die Insel zu Fuß – es gibt im Gegensatz zur Insel Sark keine Möglichkeiten Fahrräder auszuborgen oder sich über die Insel kutschieren zu lassen. Beachten Sie beim Verlassen der Fähre die Hinweistafel auf der angegeben wird von welchem der beiden Anleger auf Herm (Herm Harbour oder Rosaire Steps) ihre Fähre wieder zurück geht. Der Abfahrtsort hängt von den Gezeiten ab und da Herm Harbour bei Ebbe frei von Wasser ist, wird dann auf die etwa 400 Meter südlicher gelegene Anlegestelle Rosaire Steps ausgewichen.


Karibische Strände und tolle Aussichten


Wenn Sie die Insel am Hauptanleger erreichen weisen Ihnen zahlreiche Wegweiser den richtigen Weg zu den Sehenswürdigkeiten, außerdem können Sie sich in den kleinen Shops mit Andenken und Proviant eindecken. Nehmen Sie den Fußweg Richtung Norden und genießen Sie beim Spaziergang den Blick auf den langgezogenen Sandstrand und die vorgelagerten Felsen an der Westküste und nutzen Sie auch die kleinen Pfade um auf einen der kleinen Hügel zu gelangen, die Sie mit einem schönen Rundumblick auf die Insel Herm belohnen.

Bei der Weggabelung können Sie wählen, ob Sie zum Obelisk ganz im Norden der Insel wandern wollen oder direkt an die Nordostküste Richtung Shell Beach spazieren. Der Shell Beach hat bei schönem Wetter schon beinahe karibischem Flair, man sonnt sich am feinsandigem, hellem Strand oder genießt ein kühles Getränk beim Strandcafé. Besonders lohnenswert ist es, sich die vielen verschiedenen, angespülten Muscheln, denen der Strand seinen Namen verdankt, näher unter die Lupe zu nehmen. Unternehmungslustige können sich zudem ein Kanu ausborgen und entlang der Inseln paddeln.

Wer seine sandigen Füße nicht zurück in die Schuhe stecken möchten, kann durchaus auch barfuß den Weg zur kleinen Belvoir Bay zurücklegen. Auch hier versorgt Sie ein kleines Strandcafé mit Snacks und Getränken und Sie haben abermals die Möglichkeit am kleineren, aber mindestens genauso sehenswerten Strand die Seele baumeln zu lassen.


Steilküsten im Süden


Der Weg führt nun weiter Richtung Süden und beginnt sich einige Höhenmeter vom Meer zu entfernen – ohne wirklich steile Anstiege (wenige Stiegen sind allerdings schon zu überwinden) erklimmt man so die rund 70 Meter hohe Steilküste im Süden, die einen grandiosen Ausblick auf das Meer bietet. Die knallbunte Flora und das Kreischen der Möwen sind dabei stetige Begleiter – mit etwas Glück bekommen Sie auch Papageientaucher zu sehen.

Über die Rosaire Steps, der südlicheren Anlegemöglichkeit, erreichen Sie schließlich wieder den Inselort beim Herm Harbour. Hier lädt Sie die Memaid Tavern mit einem schönen Gastgarten zum Verbleib ein – genießen Sie das gute Essen und eisgekühlte Getränke zu moderaten Preisen und lassen Sie so die verbleibende Zeit bis zur Abfahrt Ihrer Fähre verstreichen – Herm Harbour befindet sich nur wenige Minuten entfernt.


Unterkünfte auf Herm


Da man die komplette Insel problemlos im Zuge eines Tagesausflugs erkunden kann, verlassen die meisten Touristen Herm spätestens mit der letzten Fähre des Tages. Wer sich das kleine Inselparadies jedoch länger genehmigen will hat eine kleine, aber feine Auswahl an Unterkünften. Das White House Hotel zwischen Herm Harbour und Rosaire Steps lässt Sie alleine schon aufgrund der nicht vorhandenen Uhren, Telefone und Fernseher die Zeit vergessen, bietet aber sonst jeden erdenklichen Komfort.

Einfacher aber nicht weniger interessant sind die voll ausgestatteten Holiday Cottages, sowie der großzügig angelegte Campingplatz, der beste Aussichten auf die Küste bietet. Zwischen Abfahrt der letzten Fähre und Ankunft der ersten Fähre am nächsten Morgen haben Sie Herm fast frei von Touristen quasi für sich allein - und wer träumt nicht von seiner eigenen Insel?

In der Umgebung von Herm